Warum Sie nach Kuba reisen sollten!

Warum Sie nach Kuba reisen sollten!

Kuba – wie kein anderes Land erweckt Kuba Bilder. Land von Fidel Castro, Widerstand gegen die Amerikaner, Land der weissen Sandstrände, der Musik der schönen Frauen. Aber auch Land der Armut und des Mangels. Ein Land der Gegensätze. Interessant und verzaubernd wie kaum ein anderes.

Mein guter Freund Jochen ist gestern von Frankfurt nach Holguin/ Kuba geflogen. Der Glückliche! Als Columbus im Jahr 1492 einen ersten Blick auf die Küstenlinie Holguíns warf, nannte er es „das schönste Land, das menschliche Augen je gesehen haben“.  Was wird Jochen wohl in Kuba machen. Hier ein paar Ideen, sollten Sie eine Kuba Reise planen:

  1. Am Strand liegen! Die kubanischen Strände sind einzigartig für ihre vielfältigen Farben des Sandes, vom blendenden weiß in Varadero zum glitzerndem Gold in Holguin’s Guardalavaca, bis hin zu markantem schwarz in der Bucht Duaba in der Nähe von Baracoa. Atemberaubende Klippen und Kalksteinformationen rahmen die Strände in den höheren Teilen entlang der kubanischen Küste ein, wie der Bucht von Siboney in der Nähe von Santiago, während üppige Mangrovengesträucher entlang der tiefer gelegenen Küste zu finden sind wie in Cayo Levisa in Pinar del Rio
  2. Kunst & Kultur: Als eine der reichsten Kulturziele der Karibik hat Kuba 265 Museen, 120 Kunstgallerien, 70 Theater und 46 Kunstschulen, zu den Kulturzentren und Musikclubs in beinahe jeder Stadt. Ein architektonisches Highlight ist La Farola. Machen Sie eine Fahrt auf diesem bekannten Highway, der sich tief in die Berge des nahe gelegenen Cajababo windet, an den Strand, an dem Nationalheld José Martí 1895 von Bord ging. Die malerisch gelegene Straße führt mit elf Brücken über tiefe Abgründe. Die Brücken sind als eine der sieben Wunder kubanischer Architektur gelistet.
  3. Die Städte besuchen: Insbesondere an Havanna kommt man nicht vorbei. Eine berauschende Stadt mit 2,1 Millionen Einwohners. Die Altstadt Habana Viejo ist UNESCO Weltkulturerbe und noch gut erhalten. Eine Fahrt mit einem Oldtimer bietet sich ebenfalls an.
  4. Tanzen lernen: Die Academia Salsa Alegre wurde im Jahre 1999 in Zusammenarbeit von der UNEAC (Union de Escritores y Artistas de Kuba) und einigen professionellen Tänzern des Kubanischen Fernsehballets und anderer Ensembles gegründet. Die ausgezeichneten Tänzer und das professionelle Management gewährleisten einen Tanzunterricht auf hohen Qualitäts- und Spaßniveau! Die Academia Salsa Alegre wird ihrem Namen voll gerecht: Hier lernen Sie neben der Salsa auch etwas von der sprichwörtlichen kubanischen Lebensfreude.
  5. Kubansiche Küche: Castillo de Farnes. Den Tisch, an dem Fidel Castro, sein Bruder Raúl und Che Guevara am 9. Januar 1959 aßen, zeigt der Ober gern. Ein Foto erinnert an das Ereignis. Die dazugehörige offene Eckkneipe haben sich die Residenten Havannas zum Treff erkoren. Das Essen  ist gut und günstig. | Monserrate 401 | Ecke Obrapía | Habana vieja/Centro | Tel. 07/8671030 | tgl. 12-24 Uhr | €

Foto entnommen aus “viel-unterwegs.de”

 

Share This